Willkommen bei ClassicPassion Foren ClassicPassion Forum Ein Klassiker von Anfang an? – Neuwagen mit Potential zum Klassiker

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 40)
  • Autor
    Beiträge
  • #5358
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Früher war ja alles besser…

    Alle 14 Tage fieberte ich der „auto, motor und sport“ entgegen, ein Highlight war zum Jahreende die großartige „Motor Revue“ und ein Fest war es, wenn mein Vater von seinen Reisen die großformatige „automobil revue“ mitbrachte, in der solche Exoten wie der Lamborghini Espada oder der Lotus Elan beschrieben wurden. Ganz besonders freute ich mich immer auf den zur IAA erscheinenden „auto katalog“, in dem in Kurzform alle auf der Welt erhältlichen Autos präsentiert wurden!

    Später leistete ich mir einmal im Monat die Englische „car“, ein graphisches, photographisches und textliches Meisterwerk, unvergessen die Geschichte der Reise des damaligen Chefredakteurs, Mel Nichols, nach Sant’Agata Bolognese um den letzten produzierten Lamborghini Silhouette abzuholen, „The sad, sweet song of the last Silhouette“, ganz großartig der Reisebericht von Philipp Llewelyn über die Fahrt im damals frisch präsentierten Jaguar XJ-SC zu den Schlachtfeldern der Somme, auf denen die Jugend Europas im 1. Weltkrieg hingemetztelt wurde und die Mohnblumen bis heute so unglaublich schön blühen, weil die Erde mit dem Blut der Soldaten getränkt ist, ein fast schon literarischer Artikel, in dem der rote Jaguar eigentlich kaum vor kam.

    Irgendwann, gegen Ende der nuller Jahre, wurden die vorgestellten Autos immer uninteressanter und die Zeitschriften richteten sich immer mehr aus nach der Fast and Furious-Generation aus, natürlich gab es immer noch einige begehrenswerte Autos, aber es wurde langsam dünn. Die Zeiten wurden schnelllebiger, die Modellwechsel hektischer und es verschwanden immer mehr Fahrzeuge vom Markt, die einigermaßen erschwinglich und trotzdem besonders waren.

    Und heute? Welche neu im Laden zu erwerbenden Autos haben noch diesen speziellen Reiz, lösen dieses „Habenwollen!“-Gefühl aus?

    Bei mir sind es sehr wenige, deshalb mache ich hier mal eine kleine, alphabetische Aufstellung, ohne Anspruch auf Vollständigkeit und natürlich rein subjektiv, vielleicht mag der eine oder andere sie ja ergänzen oder aber ist ganz anderer Meinung:

    Alfa Romeo Giulia

    BMW i3

    Ferrari Roma

    Fiat 500

    Honda e

    Land Rover New Defender

    Lotus Elise

    Mazda MX 5

    Mercedes G-Modell

    Mini Countryman

    Morgan 4/4, +8, Threewheeler

    Porsche Macan

    Porsche Panamera Kombi

    Porsche Taycan

    Range Rover (nur der richtige, große, natürlich…)

    Renault Alpine A 110

    Tesla Model S

    VW Golf

    Ich finde, daß die Liste ziemlich dünn ist, auffällig ist auch, daß außer den Morgans und dem MX 5, kein einziger Hersteller schöne Cabriolets mehr produziert. Auch solche praktischen, sauber gestalteten, normalen Autos wie einen Volvo Kombi, einen Renault Espace oder einen klassischen Porsche Sportwagen gibt es nicht mehr, die aktuellen Boxster und 911 sind riesig groß und haben das sinistre Aussehen machtvoller Kampfmaschinen angenommen, unlängst parkte ich meinen Porsche neben einem aktuellen Boxster, mein kleines Auto war nach einer halben Stunde in der Tiefgarage schwerst traumatisiert…

    So, jetzt bin ich auf die Reaktionen gespannt!

    Streitlustige Grüße, Hugo.

    • Dieses Thema wurde geändert vor 3 Jahren, 8 Monaten von Avatar-Fotohugoservatius.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #5359
    Avatar-FotoMOK24
    Teilnehmer

    Hallo Hugo,

     

    ich stimme Dir zu – in aktuellen „Schauräumen“ gibt es praktisch nichts, was mich dazu bewegt, ein Autohaus aufzusuchen.

    Kürzlich – nach einem Besuch der classic remise in Düsseldorf – bin ich mit meinem Sohn (17) ein paar Kilometer weiter zur Automeile gefahren.

    Dort hatten wir die Gelegenheit, uns die Alpine anzuschauen – direkt nebeneinander in meheren unterschiedlichen Ausstattungsvarianten.

    Das fand ich mal wieder interessant – aber sonst?

     

    Was mich eher wundert, sind ein paar Fahrzeuge auf Deiner Liste, sie ich dort nicht erwartet hätte.

    Den aktuellen Golf?

    Porsche Macan?

    und besonders: Panamera Kombi?

    Das hätte ich ja nicht erwartet …?!

     

    Gabs bei Gosch diese Woche den Champagner im Sonderangebot? 🙂

     

    Irritierte Grüße,

    Martin

     

    Why drive a car when you can pilot a SAAB?

    #5360
    Avatar-FotoMOK24
    Teilnehmer

    PS:

    Den Honda E auf Deiner Liste finde ich – wenn es denn schon elektrisch cyber sein soll – in der Tat schön gemacht.

    Fast schon schnörkellos für die heutige Zeit.

    Honda war mir als Automarke immer schon sympathisch – den werde ich mir vielleicht in der Tat auch einmal anschauen.

    Problem dabei – der besten Ehefrau von allen gefällt er ÜBERhaupt nicht …

     

    Why drive a car when you can pilot a SAAB?

    #5361
    Avatar-FotoGaudeamus Igitur .
    Teilnehmer

    Hochverehrter Herr Servatius,

    ein interessanter thread. Hat nicht jeder von uns sich bei dem Gedanken erwischt „Warum habe ich damals bloß nicht…“ Hätte wir alle DAMALS zugeschlagen hätten wir alle einen W198, einen E Type, einen Range Rover MK I, einen luftgekühlten 911, eine Pagode u.v.w.m.

    Wir haben DAMALS nicht getan. Ist genau das nicht die Grundlage der Leidenschaft und Begehrlichkeit, die genau diese Fahrzeuge heute ausstrahlen? Und heute? Ich bin mir nicht so sicher ob heutige Automobile jemals in den Genuß eines langen, fast unendlichen Lebens zu kommen. Dazu eine kleine Geschichte: Es mag 10 Jahre her sein, als ich einen Oldtimerfreund in Holland besucht habe. Er ist Inhaber einer recht bekannten Fachwerkstatt für Oldtimer. Auf dem Hof stand eine sehr gepflegte S-Klasse Br 220. Das Fahrzeug gehörte seinen Vater und hatte einen entscheidenden Nachteil. Es hatte ein Luftfederung für die es keine Ersatzteile mehr gibt. Ein Umbau auf klassisches Fahrwerk war nicht möglich, da es sich um zwei völlig unterschiedliche Achskonstruktionen handelt. Das Auto steht heute noch nicht fahrbereit in seiner Halle.

    Genau diese Beispiel ist für mich der Grund weshalb ich heute Fahrzeuge gar nicht mehr in mein automobiles Herz lassen. Alle werden früher oder später den Ersatzteiltod sterben. Dieses Schicksal sehe ich auch beim VW Phaeton heraufziehen. Die Hersteller fokussieren immer mehr auf die neue Mobilität und die Pflege des automobilen Kulturguts wird auf mehr oder weniger hohem Niveau gehalten. Letztlich wird die Teileversorgung an der ökonomischen Realität zerschellen, weil es kaum noch Lieferanten gibt, die die dafür erforderliche Produktionsanlagen vorhalten. Nun will ich aber mit meiner Antwort ihre Träume nicht jäh zerplatzen lassen.

    Ich träume mit Ihnen weiter:

    BMW i8

    Ferrari Roma

    Schlaftrunkene Grüße

    Gaudeamus Igitur

    #5363
    Avatar-FotoMOK24
    Teilnehmer

    Dieses Schicksal sehe ich auch beim VW Phaeton heraufziehen. Die Hersteller fokussieren immer mehr auf die neue Mobilität und die Pflege des automobilen Kulturguts wird auf mehr oder weniger hohem Niveau gehalten. Letztlich wird die Teileversorgung an der ökonomischen Realität zerschellen, weil es kaum noch Lieferanten gibt, die die dafür erforderliche Produktionsanlagen vorhalten.

     

    Ein Einwand, den man nicht wegdiskutieren kann.

    An meinem Phaeton ist aktuell der hintere links Blinker defekt.

    Da es das Ersatzteil nur (!) bei VW und von VW gibt und nicht auch noch von Hella, Valeo oder sonstwem, ist der Preis schon jetzt absurd zu nennen (in DM wäre der Betrag satt vierstellig).

    Dennoch: Wäre das ein Grund, einen aktuellen VW Arteon zu fahren?

    Für mich nicht.

     

    Why drive a car when you can pilot a SAAB?

    #5365
    Avatar-FotoErictrav .
    Teilnehmer

    Ein Macan. Ein umgelabelter Q5 der ersten Generation. Zusammen mit dem Cayenne ist er für mich das Sinnbild der modernen Automobilindustrie. Baut möglichst billig möglichst viele Autos.

    Wirtschaftlich sind beides Volltreffer,  aber für mich als Autoliebhaber echte nogos.

    Aktuell flirte ich immer noch mit einer Giulia.

    Begehrenswert sind für mich die aktuellen Maserati Limousinen. Den Diesel haben sie ja endlich auch beerdigt. Schöne Limousinen sind auch sehr selten geworden.

    Sonst wird die Luft schon dünn. A110 natürlich, der Roma könnte was sein, der F-Type als Facelift, Range Rover natürlich, RR Ghost.

    VW, das ist irgendwie auch nichts passendes mehr.

    Einen Espace vermisse ich auch. Gibt es den Twingo noch?

    Wer baut noch tolle Cabrios? Niemand?

    Achja, den Zoe find ich noch sehr charmant. Zumal der zweite Vorname meiner Tochter auch Zoe ist. Gibt es den Zoe noch in 4,5 Jahren wird das ihr erstes Auto.

    Elektrobüchsen, der Tesla S ist wirklich nicht so schlecht, auch noch erster seiner Gattung.

     

     

    Das Blöde am Urlaub sind die Touristen.

    Don't drink and drive!

    #5367
    Avatar-FotoMOK24
    Teilnehmer

    Den Twingo gibt es noch – als Abklatsch des Smart mit Heckmotor.

    Es fuhr mal so ein Gerät auf der Autobahn vor mir – mal abgesehen von der Optik fing bei Tempi oberhalb von 100 km/h die gesamte Heckstossstange an, im Fahrtwind zu schwingen ….

     

    Why drive a car when you can pilot a SAAB?

    #5368
    Avatar-FotoErictrav .
    Teilnehmer

    Jetzt wo du es sagst, das ist ja der aktuelle Smart. Kann also nix gutes sein. Daimler hat die Fabrik auch gerade abgestoßen.

    Bleibt noch der Fiat 500. Das ist hübsches aber schlechtes Auto.

    Ich glaube,  ich muss mir noch ein altes Auto anschaffen. Einen XJR oder einen Lufti oder 928 GT oder Saab 900 1 Cabrio oder oder oder.

    Da schießen mir gleich reichlich Autos durch den Kopf.
    <p style=“text-align: left;“></p>

    Das Blöde am Urlaub sind die Touristen.

    Don't drink and drive!

    #5370
    Avatar-FotoMax
    Teilnehmer

    Also, Herr Servatius, ich gehe mit vielen Autos in Ihrer Aufzählung konform und noch mehr teile ich Ihre Ansicht, dass es momentan so gut wie keine wahrhaft begehrenswerten Automobile mehr gibt. Sei es aufgrund der – jedenfalls subjektiven – Vergänglichkeit aufgrund immer kürzerer Modellzyklen und stets weiterer technischer „Innovationen“ im Bereich „Connectivity“ oder sei es aufgrund der immer größer werdenden Beliebigkeit in der Antriebstechnik. Mittlerweile kann das, was einen BMW, Audi oder Mercedes mal ausmachte, auch jeder andere Konkurrenzhersteller. Wenn man mich blind in einen XE, A4, 3er oder C-Klasse hineinsetzt und fahren lässt, werde ich keinen Unterschied mehr bemerken.

    Aber, Herr Servatius, den „Mini Countryman“ müssen Sie bitte erklären!

    Ansonsten werfe ich den aktuellen Porsche Boxster (nein, noch nichtmal als 4.0 Sauger), den Bentley Continental GT und den Aston Martin DB11 (beide jeweils als Zwölfzylinder) in die Runde…und schließe mich beim Ferrari Roma @Gaudeamus Igitur an…

    Grüße vom Schreibtisch

    Max

    Nimmt mich jemand mit nach Bodenwerder? Dort soll es schön sein.

    #5376
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Was mich eher wundert, sind ein paar Fahrzeuge auf Deiner Liste, sie ich dort nicht erwartet hätte. Den aktuellen Golf? Porsche Macan? und besonders: Panamera Kombi? Das hätte ich ja nicht erwartet …?! Gabs bei Gosch diese Woche den Champagner im Sonderangebot? ? Irritierte Grüße, Martin

     

    Ich wußte, daß ich wieder nicht verstanden werde… Bin halt der Charlie Brown des Forums…  Also:

     

    VW Golf:

    Immer noch ein ansehnliches Fahrzeug, perfekt verarbeitet, einigermaßen sauberes Design, ein Standard, so wie eine Waschmaschine von Miele, ein Regal von USM Haller, ein Fernsehapparat von Löwe (gibt‘s die eigentlich noch?), ein iPhone. Muß man nicht haben, kann man aber haben.

     

    Porsche Macan:

    Mag ja ein umgelabelter Q5 sein, schließlich ist ein Cayenne auch ein umgelabelter Touareg, sieht aber extrem gut aus, viel besser als der Cayenne und fährt sich sehr gut. Und ist nicht gar so riesig.

     

    Panamera Kombi:

    Ja, ist riesig. Ja, ist, wie der Macan, kein echter Porsche. Aber fährt sich einfach extrem gut und ist als Kombi sehr viel eleganter als in der Normalversion. Mein Auto, falls Schröder irgendwann zurück tritt.

     

    Mini Countryman

    Ich finde den Namen wunderbar. Und das Auto nicht schlecht, gut proportioniert, es gibt einen feinen Grünton, kombiniert mit dem schwarzen Dach sieht er schon gut aus, mit genügend PS fährt er auch gut, würde ich mir eher kaufen als den Golf. Und kleine, emaillierte Union Jacks hinter den Radausschnitten passen auch…

     

    Den Ferrari Roma hatte ich nicht so auf dem Schirm, wo ist der Ostfale, wenn man ihn mal braucht??? Ist schon kein häßliches Auto, aber unfaßbar teuer. Wird in die Liste aufgenommen, aber keinesfalls in Rot!

    Die neuen Aston Martins sind mir nix, passen prima auf den Parkplatz vom FC Bayern.

    Die aktuellen Rolls Royces sind nicht schlecht, aber zu sehr in Moskau vertreten. Leider ein bißchen peinlich.

    Der Bentley Continental GT war früher ein schickeres Phaeton Coupé. Mittlerweile ein overdesignter Panamera mit starker Verankerung im Arabischen Clan-Milieu. Mein Problem ist, daß ich viele Kilometer im Turbo-R und im Arnage T fahren durfte. Das waren Bentleys, wenn ich heutzutage Bentley fahren möchte, nehme ich meinen Schröder oder frage Herrn Remo nach dem Panamera seiner Gattin…

    Wie immer absolut geschmackssichere Grüße, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #5378
    Avatar-FotoErictrav .
    Teilnehmer

    Der Panamera ist selbstverständlich ein richtiger Porsche.

    Von Porsche entwickelt und von Porsche gebaut. Im Gegensatz zu den beiden umgelabelten SUV.

    Darüber hinaus auch qualitativ top, schnell und je nach Farbe nicht so aufdringlich.

    Der heimliche Nachfolger des 928.

    Bentley und Clans? Achja  du wohnst ja in Berlin. Da hat man sowas sicherlich im Hinterkopf.

    Mit dem Golf hast du natürlich vollkommen Recht. Nur ist der Golf 8 bisher wegen dem schlechten Anlauf und den ganzen Problemen ein Flop.

    Ich würde niemanden empfehlen einen zu kaufen. Unbedingt noch mindestens ein Jahr warten.

    Das Blöde am Urlaub sind die Touristen.

    Don't drink and drive!

    #5379
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Der Panamera ist selbstverständlich ein richtiger Porsche. Von Porsche entwickelt und von Porsche gebaut. Im Gegensatz zu den beiden umgelabelten SUV. Darüber hinaus auch qualitativ top, schnell und je nach Farbe nicht so aufdringlich. Der heimliche Nachfolger des 928.

    Ein richtiger Porsche ist klein, schnell, laut, hart und teuer, hat maximal sechs Zylinder, die hinter den Sitzen angeordnet und im Idealfall luftgekühlt sind, und er solle so puristisch sein, daß man, wenn man es Ernst meint, das Radio wegläßt.
    Alles andere sind gute Autos, die aus Versehen ein Porsche Wappen tragen…

    Insofern hast Du Recht, der Panamera ist ein legitimer Nachfolger des 928, sieht aber deutlich besser aus, vor allem als Kombi, was ihn wiederum mit dem 928 verbindet!

    Gußeiserne Grüße,Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #5381
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Hätte wir alle DAMALS zugeschlagen hätten wir alle einen W198, einen E Type, einen Range Rover MK I, einen luftgekühlten 911, eine Pagode u.v.w.m.

    Lieber Herr Igitur,

    W198 mußte ich erst mal googeln…    Tja, der 300 SL, was für ein Auto. Mich verbindet eine Haßliebe mit diesem Auto, einerseits ein unglaubliches Fahrzeug, so kurz nach dem Krieg ein verkappter Rennwagen mit Straßenzulassung, „Triumph des Willens“ kommt mir dabei immer in den Sinn, nicht wirklich schön, aber umso eindrucksvoller, den ausländischen Konkurrenten sicher weit überlegen, aber irgendwie unsympathisch, finde ich, auf eine seltsame Art sehr Deutsch, eine Wagner Oper auf Rädern, jede schnelle Autobahnfahrt ein Ritt der Walküren, einerseits hochmodern und exquisit ausgeführt, andererseits irgendwie einschüchternd und düster, so ganz anders als der 190 SL mit seiner verkitschten Heimatfilm-Ästhetik. Der 300 SL ist eines der wenigen Autos, die ich in Schwarz am angemessensten lackiert finde.

    Wie anders wirkte doch die Pagode! Elegant, zierlich, fein gezeichnet und mit unfaßbar schönen, nie zuvor gesehenen Proportionen, weder mit den düsteren Elementen der Vorkriegs-Mecedesse noch mit der Heimatfilm-Ästhetik des 190 SL oder der Pontons spielend, sondern viel mehr ein Auto im Geiste Hans Gugelots, Sepp Rufs oder Egon Eiermanns gezeichnet, freundlich, fast schon drahtig, ein Symbol für ein anderes, freundliches, intellektuelles, leichtes Deutschland, für mich, der ich ja nicht so ein großer Liebhaber der Marke bin, der mit Abstand schönste Mercedes überhaupt, gerne in Silbergrau-Metallic mit blauem Interieur oder in diesem kühlen Blau-Grau-Metallic, alleine der Schalthebel mit der zierlichen Kugel ist Grund genug, dieses Auto besitzen zu wollen!

    Wie ein Schlag in die Magengrube wirkte danach der 350 SL mit den schwellenden Formen, den riesigen Heckleuchten, dem furchtbaren Sicherheitslenkrad und dem Schaltknüppel in Form eines überdimensionalen Dildos, dazu noch in Farben erhältlich, die an vergorene Mageninhalte erinnerten…  Heute finde ich ihn ja schon schön, aber damals…

    Ungefähr gleich teuer wie der SL war zu Anfang der siebziger Jahre der E-Type V12, für mich schon damals so unvergleichlich viel begehrenswerter! Und das bis heute, ein silberner E-Type V12 Roadster mit dunkelblauen Lederpolstern und dem Werks-Hardtop ist das Auto, mit dem ich mich immer kurz vor dem Einschlafen die Auffahrt zu einer strahlend weißen Bauhaus-Villa hochfahren sehe, oben, im lichtdurchfluteten Salon, wartet Emma Peel auf der Corbusier-Liege auf mich…

    Vor diesem Haus steht natürlich der klassische Range Rover MK I in dem herrlichen Balmoral-Green-Metallic als viertüriger Vogue EFI und hinter dem Garagentor wartet ein Carrera 3,2 targa in Oakgreen- oder Tannengrün-Metallic, mit schwarzem Interieur, wenn es einmal schnell gehen soll.

    Sich vor der Arbeit in Tagträume flüchtende Grüße, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #5382
    Avatar-FotoSan Remo
    Administrator

    @hugosertvatius

    Sie machen mir auffallend oft Arbeitspausen!

    Stechuhr empfehlende Grüße

    San Remo

    So lange ich hier was zu sagen habe, wird es kein Formel 1 Rennen in Bodenwerder geben! Bernie Ecclestone NZZ vom 24.07.2020

    #5383
    Avatar-FotoGaudeamus Igitur .
    Teilnehmer

    Mein werter Herr Servatius,

    sich einen W198 ergoogeln zu müssen zeigt elementare Wissenslücken im Fachgebiet des automobilen Kulturguts. In der Einsicht, daß auch ich nicht alles weiß lasse ich Gnade vor Recht ergehen. Ein schwarzer 300 SL? Mein Rat wäre sich einmal intensiver mit der Farbpalette dieses Fahrzeugs zu beschäftigen. Mein Favorit ist blau. Und eben dieses Exemplar ist eines der wenigen „Fremdfabrikate“ im Maserati Museum der Familie Panini. Es ist im Erstbesitz der Familie und in eines der wenigen Exemplare weltweit, die sich noch im unrestauriertem Originalzustand befinden.

    Eine weitere Anmerkung sei mir zum Nachfolger der Pagode, dem R107 (280SL – 560SL). Diese Baureihe ist die am längsten produzierte Baureihe von Mercedes-Benz, nämlich von 1971 bis 1989. Der legendäre Automobiljournalist Fritz B. Busch urteilte einst über dieses Fahrzeug: „Sie werden ihn eines Tages auf Säulen stellen.“ Da ich zu den Menschen gehöre, die die Berichte von Fritz B. Busch vor lauter Faszination fast auswendig gelernt haben, war er auch letztlich „verantwortlich“, dass ich dieses Fahrzeug im Jahr 1997 als damals noch ganz gewöhnlichen Gebrauchtwagen aus sachkundigem Vorbesitz gekauft habe.

    Ich ärgere mich noch heute dass ich Anfang der 90er Jahre nicht bereits zugeschlagen habe. Ich lebte damals in Köln. In der dortigen Daimler Niederlassung stand der 450SLC 5.0 des kurz zuvor verstorbenen Senior Chef der Gerling Versicherung. In Blaumetallic und B-Netz Telefon. Tröstend für mich ich ist, daß sich dieses Fahrzeug heute im Fundus des Mercedes-Benz Museum befindet. Wenn ich immer mal wieder Gelegenheit zu einem Besuch der „Heiligen Hallen“ habe frage ich nach diesem Fahrzeug um mit meiner Geschichte immer wieder für überraschte Gesichter zu sorgen, dass das eigentlich mein Fahrzeug sei.

    Hier noch ein Bild von Paninis 300 SL

    Im Sternenhimmel träumend

    Gaudeamus Igitur

     

     

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 40)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.