Willkommen bei ClassicPassion Foren ClassicPassion Forum DeTomaso – kann man machen?

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #7545
    Avatar-Fotokmdx
    Teilnehmer

    So Freunde, es ist zwar Winter, aber der Sommer naht mit riesen Schritten. Glaubt mir.

    Garantiert gibt es in diesem erlesenen Kreis an ambitionierten Klassikerfreunden den einen oder anderen, der sich schon mal mit DeTomaso befasst hat.

    Konkret geht es um einen Longchamp GTS aus 1983, der bei Movendi zur Disposition steht. Gibt es jemanden, der zu Händler oder Fahrzeug etwas beitragen kann oder zur Frage, worauf es zu achten gilt?

    Technisch rechne ich eigentlich nicht mit Herausforderungen,  die über die übliche Ami-V8-Technik hinausgehen (ich nehme an, es handelt sich um die LA-Motorenfamilie?). Vielleicht liege ich ja völlig falsch und renne gerade volles Ballett ins Verderben?

    Über jeden Hinweis freut sich:

    der Udo.

    #7557
    PoxiPower .
    Teilnehmer

    In der aktuellen Sache zwar nicht wirklich hilfreich aber…

    …Longchamp! Den hatte ich ja schon total vergessen. Dabei war es der erste Sportwagen aus Italien, in den ich wegen Ornella Muti so richtig vernarrt war. Oder war es andersrum? Egal, mir gefällt er und sie nach wie vor.

    #7560
    Avatar-FotoSan Remo
    Administrator

    Meine Frau ist Radiologin🤣

    So lange ich hier was zu sagen habe, wird es kein Formel 1 Rennen in Bodenwerder geben! Bernie Ecclestone NZZ vom 24.07.2020

    #7562
    Avatar-Fotokmdx
    Teilnehmer

    Das mit den Mg- Felgen stimmt. Kaum jemand hat das Equipment und die Muße, die nackig zu machen und zu schallen oder zu durchleuchten. Sind die angebildeten denn Mg oder Al, weiss man das? Wahrscheinlich ist ein Satz Räder so viel Wert wie der ganze Restwagen….

    Bernhard, den Maserati finde ich auch super, jedoch finde ich kaum ein Angebot. Außerdem hab ich schon einen V8- Maserati da. Ich hatte früher mal einen Ami-V8, und seitdem fehlt mir der Dampfhammer irgendwie. Das sind noch richtige Motoren aus Massen von Eisen und Stahl, die Unmengen an Brennstoff verfeuern und dabei Höllenkräfte freisetzen. Wenn man so einen schon mal erfolgreich zerlegt und wieder montiert hat, dann ist da ein gewisses Vertrauensverhältnis. Will heißen: beim DeTomaso erwarte ich technisch weniger Überraschungen.

    (Hier sollte ein Foto kommen, irgendwas hakt da mit dem mobilen Endgerät. Wird am Rechner nachgeholt.)

     

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahren, 4 Monaten von Avatar-Fotokmdx.
    #7564
    Avatar-Fotokmdx
    Teilnehmer

     

    ah, jetzt ja:

    Ami-V8 (Light A) bei der unterwegs-Reparatur mit Bordmitteln. Der Kenner sieht natürlich gleich, woran es lag:

    #7569
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Hi Udo, ich würde eher zum Maserati Kyalami neigen, der ja eigentlich das „Original“ ist.

    Lieber Herr Jarama, nur sehr ungern widerspreche ich Ihnen als Kapazität im Bereich „Unbezahlbare Exoten von südlich der Alpen“, ich wage es dennoch!

    Der DeTomaso Longchamps ist das Original, er wurde 1973 präsentiert, nachdem DeTomaso die Firma Maserati übernommen hatte, entschied das Argentinische Rauhbein, die sich nicht amortisierenden Entwicklungskosten des Longchamps auf die neue Firma umzulegen, ließ den Ursprungsentwurf von Tom Tjaara durch Piero Frua überarbeiten, verpflanzte den Maserati-Motor in den Wagen und – Zack!, wie es bei Janosch heißt – hatte Maserati 1976 ein neues Modell und der Argentinier war die Entwicklungskosten für seine lahme Ente los!

    Der Kyalami wurde bis 1983 gebaut, sein Zwillingsbruder bis 1989. Ich finde den Kyalami deutlich schöner, was aber vor allem an der Tatsache liegt, daß der Longchamps sehr häufig diese etwas prolligen Kotflügelverbreiterungen hat und gerne auch im „Shadow-Line“-Look der achtziger Jahre auftritt.

    Und ich bin irgendwie kein Fan dieser Luxusautos Britischer und Italienischer Herkunft mit den bollernden Amerikanischen Motoren, ich finde zwar die Isos, teilweise die De Tomasos und vor allem Jensens sehr schön, aber irgendwie finde ich einen US-Motor nicht so spannend wie einen richtigen Vollblutmotor von Maserati, Aston Martin oder Ferrari. Das ist übrigens einer der Gründe, warum ich die aktuellen Astons völlig uninteressant finde, ein Englischer Sportwagen mit einem gepimpten Taximotor aus dem Schwabenland ist nix für mich…

    Was allerdings ein wirklich sehr reizvolles Auto ist, das ist der Longchamps Spyder, der gefällt mir richtig gut:

     

    Sich jetzt schnell wieder in die Vierzylinder-Boxer-Ecke zurückziehende Grüße, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #7570
    Avatar-FotoGaudeamus Igitur .
    Teilnehmer

    Das ist übrigens einer der Gründe, warum ich die aktuellen Astons völlig uninteressant finde, ein Englischer Sportwagen mit einem gepimpten Taximotor aus dem Schwabenland ist nix für mich…

    Sich jetzt schnell wieder in die Vierzylinder-Boxer-Ecke zurückziehende Grüße, Hugo.

    Sehr geehrter Herr Servatius,

    bisher habe ich Sie in diesem nicht alltäglichen Forum als automobilen Edelmann und der neuzeitlich selten gewordenen Gilde der Herrenfahrer zugehörend, wahrgenommen. Von daher gehören solche geringschätzende Aussagen über einen Automobilhersteller, auch wenn er dem eigenen Gusto nicht entspricht, doch eher nicht zu ihrem rhetorischen Repertoire. Oder?

    Wie sagt ein altes schwäbisches Sprichwort? „Mr sieht halt ällaweil bloß drana, aber ned drenei.“ Grob ins hochdeutsche übersetzt: „Man kann sich auch täuschen“.

    Mit der Bitte an Ihren eigenen Maßstäben nicht zu zerschellende Grüße

    Gaudeamus Igitur

    #7575
    Avatar-Fotokmdx
    Teilnehmer

    Zum Thema Maserati und De Tomaso die heutige Buchempfehlung: „Maserati“ von Jürgen Lewandowski, erschienen im Motorbuch-Verlag 🙂

    #7576
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Sehr geehrter, lieber Herr Igitur, mir ist klar, daß meine Formulierung „gepimpter Taximotor“ Ihr Mißfallen wecken würde! Und ich möchte auch wirklich Ihre Gefühle nicht gerne verletzen, aber ich muß es tun! Und, wie man an anderer Stelle in diesem Forum lesen kann, bin ich durchaus voller Hochachtung für bestimmte Produkte aus dem Haus Mercedes Benz.

    Aber die Entwicklung, die Mercedes seit der Mitte der neunziger Jahre gemacht hat, die ist die beispiellose Zerstörung einer Marke mit einem Ruf wie Donnerhall. Auch wenn mir die damaligen BMW’s näher waren als der W201, W124 und W126, so waren das doch Produkte, die sich durch erstklassiges Design, größtmögliche Seriösität und sehr gute Verarbeitung auszeichneten. Dann kam Herr Schrempp, die „Hochzeit im Himmel“ und der Abstieg einer zwar etwas steifen, aber durch und durch soliden Qualitätsmarke auf Amerikanisches Junk-Food-Niveau, sowohl vom Design – ganz schlimm der völlig unproportionierte W210 – als auch und insbesondere von der Qualität. Und die Protagonisten der Marke waren in ihrem Auftritt und ihrer Attitüde auch nicht besser als ihre Produkte, Schrempp auf der Spanischen Treppe mit seiner – zugegebenermaßen attraktiven – Büroleiterin, vulgo Sekretärin, der Tiefpunkt in dieser Hinsicht wurde erreicht, als Herr Dr. Zetsche in Jeans und Turnschuhen mit Schnautzbart versuchte, Luxusautos zu verkaufen, der Marke ging aus meiner Sicht jedwede Seriösität verloren, Gordon Wagner gab dem Design die notwendige, vordergründige Beliebigkeit, die AMG-Modelle mit ihrem Auftritt wurden aus meiner Sicht zum Markenkern und ich kenne kaum noch Menschen, die freiwillig einen Mercedes fahren, die Modellwechsel wurden immer hecktischer und die einzelnen Generation wie auch die einzelnen Modellreihen immer weniger unterscheidbar.

    Bei BMW ist die Entwicklung der Produkte nicht unähnlich, das Modellprogramm blieb aber etwas übersichtlicher, das Design bis zum 7er mit dem Riesenmaul etwas besser, wirkliche Unterschiede gibt es aber im Auftritt des Unternehmens.

    Und, ja, es gab auch in der jüngeren Vergangenheit Produkte aus dem Hause Mercedes, die einen Reiz auf mich ausübten, der este CLS, der SLS, das G-Modell als ganz normaler Mercedes ohne AMG-Attribute, selbst ein E-Klasse Kombi ohne Bollermotor und Brüllauspüffe ist ein akzeptables Auto, aber alle diese Autos sind interessant, obwohl sie aus diesem Unternehmen kommen, nicht deshalb. Aber vielleicht ändert sich ja das Image nunmehr, nach der geplanten Neuausrichtung des Unternehmens, ich würde es der Firma und den Mitarbeitern ebenso sehr wünschen wie den Kunden.

    Und ich hoffe, daß Sie mir meine Offenheit verzeihen, aber wenn Sie, so wie ich, von außen auf die Marke und insbesondere die Klientel der Vierauspuffbenze schauen und dazu noch das Bild des Vorstandsvorsitzenden in Turnschuhen und Kik-Jackett nicht aus dem Kopf bekommen, dann ist solch ein verbaler Ausbruch vielleicht nicht entschuldbar, aber verständlich, oder?

    Auf Ihre Nachsicht hoffende, versöhnliche Grüße, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #7582
    JaHaHe
    Teilnehmer

    Meine Frau ist Radiologin🤣

     

    Haben Sie deshalb überdurchschnittlich viele Ferraris? 😉

     

    schnell verschwindende grüße

    J.

    "Also, es fängt damit an, daß ich bei Fisch-Gosch in List auf Sylt stehe und ein Jever aus der Flasche trinke und von Bodenwerder träume"

    #7583
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Es ist einfach eine Frage der Form. Ob man mit vermeintlich geschliffenen Worten von einem ebenso vermeintlichen Olymp designerischen Verständnisses herab bestimmte Fahrzeuge, die Andere gut finden, geradezu herunter putzt und damit deren Eigner zu regelrechten Tölpeln oder Menschen von ausgesuchter Geschmacklosigkeit degradiert, oder ob man einfach sagt, das es nicht so nach dem eigenen Geschmack ist. Die Form macht die Musik. Wobei die Musik mir mit der Zeit erheblich aggressiver geworden scheint (ich mag es mir auch nur einbilden) und sogar auf mehr oder weniger Deckungsgleichheit von Kunstfigur und Realperson hingewiesen wird.

    Lieber Herr Jarama, das Augenzwinkern dürfen Sie nie übersehen!

    Die „vermeintlich“ geschliffenen Worte speichere ich unter eben diesem Augenzwinkern genauso ab wie den „vermeintlichen Olymp designerischen Verständnisses“, denn sonst wäre ich arg eingeschnappt, denn natürlich bin ich ebenso der Meister der gehobenen Sprache wie der Meister der Designbeurteilung, wer würde daran ernsthaft zweifeln wollen ?!?!?!

    Und Aggressivität vermag ich nicht zu erkennen, nur eine freundliche Lust an auch kontroverser Auseinandersetzung! Und, ganz ehrlich, das hat doch wirklich nix mit herunterputzen zu tun, das ist doch einfach das Beziehen einer Position in einem Kontext, in dem man doch voneinander weiß, daß man die grundsätzliche Leidenschaft teilt! Insofern, lieber Herr Jarama, Sie bilden sich nur ein, daß hier Heavy Metal statt Richard Clayderman gespielt wird, ich denke Madness trifft es am besten!

    Zumal in einem Thread zum DeTomaso Longchamp auch wirklich keinerlei (=0) Anlaß besteht auf Motoren des Herstellers Mercedes in einer eindruckvollen Pauschalität einzudreschen, welche Vehikel wie Isdera Imperator oder Pagani Zonda gleich mit erschlägt.

    Eingedroschen habe ich doch wirklich nicht, ich sprach nur von der Unangemessenheit, in einem urbritischen Fahrzeug wie einem Aston Martin einen Motor der Herren Aufrecht und Melcher aus Großasbach zu installieren, das allerdings in etwas süffisanten Worten!
    Und, ja, zu den Fahrzeugen von Isdera und Pagani, nun, wie sag‘ ich‘s meinem Kin- äh, Mitforisten, also, nun, ganz ehrlich, also nur meine ganz persönliche Meinung, also, wirklich ganz subjektiv, ohne irgendjemanden verletzen zu wollen: Ich finde die alle beide schrecklich, aber nicht wegen der Motoren!

    Aber nichts für Ungut, meine lieben Freunde, wenn wir alle die gleichen Autos lieben würden, dann wäre das hier ganz furchtbar langweilig, frischauf, zurück zum Thema, dem Longchamps, das Auto ist interessant und selten und hat einen wunderschönen Namen und wenn Udo seiner Frau dann noch eine gleichnamige Tasche zum Auto kauft, dann paßt ja alles wieder,

    um Applaus und Zuneigung buhlende Grüße, Hugo.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahren, 4 Monaten von Avatar-Fotohugoservatius.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #7616
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Was bei einem Designexperten, welcher „Technik“ mit „ck“ schreibt, und der einem unverständlicherweise bis in die Neuzeit herüber getragenen Vorkriegsdesign mit asthmatischer Motorentechnik aus dem Pleistozän verhaftet ist, nicht unbedingt verwundert.

    Nun, also, mit der Rechtschreibung hatte ich es noch nie so…  Sollten mir noch mehr Rechtschreibfehler unterlaufen, bitte ich um Nachsicht, lastet es bitte nicht mir an, sondern Frau Huhn, meiner Deutschlehrerin in der Volksschule!

    Ja, und zum Käferchen nur so viel: Liebe macht eben blind, da setzen Geschmack und Bildung aus! Aber alle Mitmenschen schauen so freundlich auf das kleine Auto, das hilft meinem Selbstbewußtsein schon sehr!

    Technisch ganz sicher aus der Zeit gefallene Grüße, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.