Willkommen bei ClassicPassion Foren ClassicPassion Forum Bei mir ist ne Schraube locker, Tipps und Tricks unter der Hebebühne

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #150
    Avatar-FotoSan Remo
    Administrator

    Jetzt bekommst Du Hilfe

    So lange ich hier was zu sagen habe, wird es kein Formel 1 Rennen in Bodenwerder geben! Bernie Ecclestone NZZ vom 24.07.2020

    #197
    Avatar-FotoSan Remo
    Administrator

    Ich würde mich sehr freuen wenn der Teilnehmer Schatzsucher hier etwas über die Motorenprobleme seines 328 beichtet.

    So lange ich hier was zu sagen habe, wird es kein Formel 1 Rennen in Bodenwerder geben! Bernie Ecclestone NZZ vom 24.07.2020

    #215
    Avatar-FotoSchatzsucher
    Teilnehmer

    Hallo San Remo!

    Probleme nicht wirklich, dennoch ärgerlich aber vor allem Zeit raubend.

    Zur Sache:

    Irgendwann vor vielen Jahren bekam ein 328 GTS eine neue Zylinderkopfdichtung. Diese war minderer Qualität und begann nach Jahren im Bereich des Kupferteils der Dichtung zum Wasserkanal zu korrodieren.

    Unterstützt durch falsche Kühlflüssigkeit ergab sich folgend eine fast ummerkliches Lösen (Kontaktkorrosion) auch des Aluminiums am Block um den Wasserkanal herum.

    Es folgte eine Undichtigkeit durch sich dann ergebende unterschiedliche Materialstärken zwischen Kupferring der Dichtung und der Aluminiumoberfläche des Motorblocks.

    Diese Differenz der Materialstärke sorgte dafür, dass  Wasser und Öl sich vermischt haben, zwar sehr leicht aber wenn weiterhin unbemerkt irgendwann sicherlich tödlich für den Motor.

    Da ich aber meine Öle immer sehr sorgfältig prüfe, habe ich dieses sehr früh bemerkt und konnte rechtzeitig etwas dagegen unternehmen.

    Wie oben schon oben beschrieben, ist inzwischen klar was es ist, aber hierzu waren viel Zeit und viele Augen notwendig, um diese Kleinstunterschiede in der Höhe feststellen zu können und in Folge dann zu erkennen, dass mehrere Dinge in der Summe für einen kostspieligen Defekt hätten sorgen können.

    Der Block wird nun geplant und an den sich ergebenden Vertiefungen durch einen Spezialbetrieb aufgearbeitet.

    Was lerne ich daraus und warum ist dieses ggf. auch für Euch wichtig?

    1.

    Wenn Wasser im Öl ist (gleich welche Menge) nicht nur die Zylinderkopfdichtung wechseln oder wechseln lassen,  sondern die Bereiche des Blocks Fläche zum Kopf auf kleinste Unebenheiten durch Kontaktkorrosion prüfen lassen, eine neue Dichtung bringt nur vorübergehende Abhilfe (Wasser sucht sich immer seinen Weg!).

    2.

    Zylinderkopfdichtungen unterliegen generell einem Alterungsprozess,  der sich dann zusätzlich durch falsche Kühlmittel sehr deutlich beschleunigt. Schaden hierbei nimmt dann eher jedoch  das Alu des Motors, als vergleichbar die Dichtung selbst.

    3.

    Gerade bei Aluminium Motoren unbedingt richtige Kühlflüssigkeiten verwenden.

    Mein Rat !

    Wenn eine Zylinderkopfdichtung gewechselt werden muss, sind die Flächen des Kopfes und des Blockes zu prüfen. Nicht jeder KFZ Betrieb macht dieses so wie ich es mir wünschen würde.

    Nur hochwertiges Material (Kopfdichtung) verwenden, egal was die Dichtung kostet, es wird immer die billigere Lösung sein!

    Die Art des Kühlmittels für Euer Fahrzeug kennen und nur auch dieses eine einfüllen, ich weiß dass wird leider oft sehr vernachlässigt, ist aber bei Aluminiummotoren sehr wichtig, … die Alternative hierzu wird sonst teuer.

    Also sorgt dafür das Wasser und Öl getrennt bleibst und alles ist im Lot!

    LG

    #346
    Avatar-FotoSchatzsucher
    Teilnehmer

    Hallo Jarama,

    das „Plasticmetal“ ist mir bekannt, ´ne dufte Sache für flache Flächen. Im Bereich von Kanälen und Durchbrüchen aller Art hat es sich für mich leider jedoch nicht bewährt.

    (ein 1275S  Mini Rennmotor nahm mir den Versuch sehr übel)

    Warum?

    ….. hier – in meinem Fall – sitzt das Material dann nicht auf einer von allen Seiten bewehrten Fläche, sondern übernimmt einen Teil einer Durchdringungsflanke. Die Stabilität ist dort dauerhaft nicht sicher. Wenn es sich hier ein auch nur kleines kleines Teil löst,  ist es sofort  im Wasser- oder Ölkreislauf und blockiert die Wasser oder Ölpumpe.

    In meinem Fall werden wir deshalb alles im Bereich der korrodierten Durchlässe von einem Spezialbetrieb heraus fräsen lassen und folgen mit Typ gleichem Aluminium des Motors aufschweißen. Folgend die Kanäle aufbohren und dann den Block planen.

    Ich werde berichten 🙂

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.