Willkommen bei ClassicPassion Foren ClassicPassion Forum Von der Liebe zu den ganz kleinen Dingen. Oder: Die Honda Monkey

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #16099
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Einigen Mitforisten hier dürfte ja nicht entgangen sein, daß ich eine besondere Zuneigung zu eher abseitigen und sehr gerne auch sehr kleinen Fahrzeugen hege…

    Nicht umsonst finden sich in meiner Garage ein Käfer, ein Mini Cooper, ein Smart der ersten Generation und seit neuestem ein Fiat 500. Den Erwerb des coolen, winzig kleinen Ford Streetka hat mir unser Forumsarzt ausgeredet, einen Smart Roadster in der richtigen Spezifikation habe ich noch nicht gefunden und in den geliebten Austin Healey Frogeye und seine Derivate passe ich beim besten Willen nicht hinein.

    Und ein Fahrzeug in meiner „Sammlung“ ist so winzig, daß diese Fahrzeuge alle dagegen riesig wirken…     Meine Honda Monkey!

    Richtige Kenner bezeichnen sie zwar nicht als Monkey, sondern als „Gorilla“, weil sie etwas größer ist als die originale Monkey, eine solche habe ich auch noch, aber das ist eine andere Geschichte.

    Einigen aufmerksamen Lesern ist die Monkey ja im Wanderbrief-Thread begegnet:

    „So, ich packe meine Koffer und nehme meine Monkey mit!

    Frau Servatius und ich sind gestern nach Holstein gereist, um unseren lieben, alten Freund Robert in seinem Landhaus zu besuchen, da ich dort immer für kleinere Besorgungen ins Dorf geschickt werde, habe ich mal sicherheitshalber meine Monkey mitgenommen…

    Stets angemessen motorisierte Grüße, Hugo.“

    Die Monkey überstand die Reise ins Holsteinische sehr gut und kam dann zu einem Kuraufenthalt in die „Dax and Monkey Clinic“ in Hamburg Winterhude, ein großer Service war fällig und einge Verschleißteile mußten nach 42 Jahren getauscht werden, Gaszug, Ritzel, Batterie.

    Von dort habe ich sie unlängst abgeholt, im technischen und optischen Bestzustand.

    Jetzt steht sie erst mal in Roberts Wohnzimmer hoch im Norden, ganz nahe bei den Chopin-Noten und dem Klavier seiner Großmutter und vor lauter anderen, kleinen Sammlerstücken in seiner Vitrine:

    Manch einer wird sich fragen, was denn überhaupt eine Monkey ist und warum um Himmels Willen ein Mensch von knapp zwei Metern Länge sich unbedingt so ein Fahrzeug zulegen muß?

    Diese und andere Fragen werde ich in diesem Thread zu beantworten versuchen, falls Interesse besteht! Und sobald das Wetter so ist, daß man nicht auf dem Motorrad (sic!) erfriert, wird es auch die gewünschten Photos von Hugo S. auf der Honda Monkey geben!

    Miniaturisierte Grüße, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #16101
    Avatar-FotoSan Remo
    Administrator

    Meine Tochter würde laut rufen:  „Süüüß“

    So lange ich hier was zu sagen habe, wird es kein Formel 1 Rennen in Bodenwerder geben! Bernie Ecclestone NZZ vom 24.07.2020

    #16102
    Avatar-FotoNordlicht
    Teilnehmer

    Glückwunsch, dann kann man ja nur Hoffen, das das Wetter bald schön wird… Herr Servatius auf der Monkey….(grins)

    Mit diesem Bild kaum abwarten könnenden  Grüssen, Nordlicht.

    #16106
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Zur Geschichte der Monkey nur ein kurzer Abriß:

    In den frühen sechziger Jahren baute Honda für einen Freizeitpark nahe Tokio ein Kleinmotorrad mit 50 ccm-Motor und Viertaktmotor, dafür aber ohne jegliche Federung, in der riesigen Stückzahl von 15 Exemplaren. Der Name für dieses Fahrzeug war aufgrund der Sitzposition – wie ein Affe auf dem Schleifstein – recht zügig gefunden…

    Aufgrund der positiven Resonanz hat Honda recht zügig entschieden, eine straßenzugelassene Version zu lancieren und auch zu exportieren, allerdings immer noch mit starrem Rahmen und eher rustikal.

    Der Erfolg auch auf den Exportmärkten blieb nicht aus, das kleine Motorrad war weniger ernsthaftes Fortbewegungsmittel als Lifestyle-Accessoire für Bootseigner, Camping-Freunde und war auch in den Fahrerlagern der Rennstrecken in den USA und Europa als zügiges Fortbewegungsmittel sehr beliebt.

    Deshalb entwickelte Honda dann einen einklappbaren Sattel und einen umlegbaren Lenker, schöner sah das Gefährt damit allerdings nicht aus…

    Wirklich ansehnlich wurde die Monkey dann in den siebziger Jahren, das Design wurde deutlich gefälliger und auch eine Federung wurde eingeführt, so stand einer Karriere als Kultfahrzeug nichts mehr im Weg:

    Ende der siebziger Jahre wurde dann die Gorilla mit bequemerem Sattel und größerem Tank präsentiert, um solch ein Modell handelt es sich bei meiner Monkey:

    Wie winzig klein die Monkey ist, sieht man auf diesem Photo, schließlich ist ein VW Käfer ja auch nicht gerade ein riesiges Fahrzeug…

    Zügig entwickelte sich die Monkey zum Fashion-Item der Großstadt-Jugend in Europa, ganz besonders beliebt war sie beim jungen Alster- und Elbwasseradel im Hamburg der späten Siebziger und frühen Achtziger, eine Vespa war eher nicht so angesagt und die Honda war für viele Töchter und Söhne der Hamburger Gesellschaft der Einstieg in die Motorisierung, danach kamen entweder ein Mini, ein Spitfire oder ein Käfer Cabrio.

    Und aus solch einem Haushalt stammt auch meine Monkey, mein Freund A. hatte nicht nur eine, sondern gleich drei Monkeys, eine benutzte er zur zügigen Fortbewegung in der Freien und Hansestadt Hamburg, eine war mit einer speziellen Halterung auf dem Trailer des familieneigenen Drachen befestigt und diente zur Bewältigung überschaubarer Distanzen in den jeweiligen Regattahäfen, die dritte Monkey stand an seinem Studienort.

    Ich fuhr zu der Zeit ein Peugeot Rennrad und bei Regen mit der U-Bahn, ich hatte eine harte Kindheit und durfte nur ab und zu über die hohen Hecken der weißen Villen lugen, vor denen solche Motorräder damals gerne parkten…

    Aber viele, viele Jahre später, da habe ich meinem Freund A. ein bißchen aus der Patsche geholfen und ihm meinen kleinen Fiat Cinquecento Sporting überlassen, er schenkte mir dafür die wunderbare Monkey, die seither regelmäßig im Sommer angemeldet wird und mir beim Brötchenholen ein kleines bißchen ein zwischen Hamburger Popper und Easy Rider mäandrierendes Gefühl vermittelt!

    Sehr gerne fahre ich das Motorrad im Sommer im hellen Anzug mit wehender Krawatte, unvergessen der abendliche Auftritt auf der vollbesetzten Terrasse der Paris Bar, die Laptop-Tasche lässig umhängend und aller Parkplatzsorgen enthoben! Und auch der Doorman des überschätzten Hotels Adlon staunte nicht schlecht, als ich mit der Monkey beinahe in die marmorne Hotelhalle gefahren wäre.

    Mit sich auf das Frühjahr freuenden Grüßen, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #16123
    PoxiPower .
    Teilnehmer

    Mich würde mal interessieren, was der werte Herr Servatius denn von einer neuen Monkey hält?

    So sehr ich die alte Monkey auch mag und so oft ich auch schon kurz vor einem Kauf stand: So richtig vorwärts geht es damit zumindest im originalen Zustand halt nicht. Die Neuauflage wäre jetzt wenigstens in der 125er-Klasse beheimatet und damit könnte man sich vielleicht auch mal außerhalb der Stadtgrenzen wagen…

    #16128
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Lieber Herr Poxi,

    für meine motorradfahrerischen Fähigkeiten ist die Monkey schon rasend schnell…    Als ich vor Jahren eine unfaßbar schöne, von Philippe Starck entworfene Aprilia Moto erworben hatte, überkamen mich bei der ersten Ausgahrt derartige Angstgefühle, daß sofort nach Heimkehr den Weiterverkauf – zugegebenermaßen mit einem gewissen Gewinn – eingeleitet habe.

    Insofern ist die 50er Monkey für meine Verhältnisse schon ziemlich flott. Und es gibt ja notfalls noch die sehr schöne, etwas größere Honda Dax, die hat ja einen 125 ccm-Motor und es soll auch Monkeys mit diesem Motor geben.

    Kurz zur neuen Monkey, für sich betrachtet finde ich sie schon ziemlich cool. Aber wenn man sie neben eine originale Monkey stellt, dann wirkt sie wie ein modernen Mini Cooper neben dem klassischen Mini, überdimensioniert und nur noch in Designelementen das Original zitierend, sie ist viel mehr ernsthaftes Fortbewegungsmittel als Kultgefährt.

    Die Originale fast immer bevorzugende Grüße, Hugo.

    P.S.:

    Beim Fiat 500 bevorzuge ich tatsächlich die Neuauflage, die natürlich viel größer und konzeptionell völlig unterschiedlich ist, aber im originalen Fiat 500 habe ich mich immer irgendwie ernsthaft unsicher gefühlt, so niedlich das Auto auch aussieht!

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #16130
    PoxiPower .
    Teilnehmer

    Der Größenvergleich ist ja unglaublich. Ich stand vor kurzem vor einer neuen Monkey und dachte noch, dass ich in der Tat auf so einem winzigen Spielzeug sehr affig aussehen würde..

    #16131
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Der Größenvergleich ist ja unglaublich. Ich stand vor kurzem vor einer neuen Monkey und dachte noch, dass ich in der Tat auf so einem winzigen Spielzeug sehr affig aussehen würde..

    …und ich erst mal auf der originalen Monkey!

    Offensichtlich eine Affinität zu für mich etwas zu kleinen Fahrzeugen habende Grüße, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #17371
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Herr Servatius auf der Monkey….(grins) Mit diesem Bild kaum abwarten könnenden Grüssen, Nordlicht.

    Ihr Warten, lieber Herr Nordlicht, soll endlich ein Ende finden!
    Heute habe ich das Nummernschild angeschraubt, den Helm aufgesetzt und die alten Fahrerhandschuhe übergestreift und mit „Grasmilbe“, wie meine Freundin Blondie sie getauft hat, zum Brötchenholen gefahren.

    Was anderswo eine Fahrt von ein paar Minütchen ist, ist hier bei meinem Freund Robert in Holstein eine Reise von 18 km, neun hin und neun retour, es war ein großes Vergnügen durch die noch kühle Morgenluft zwischen den grünen Feldern hindurch zu preschen, 50 km/h fühlen sich auf der Monkey wirklich sauschnell an!

    Aber nun genug der Poesie, hier die versprochenen Bilder!

    Peter-Fonda-hafte Grüße, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #17373
    Avatar-FotoNordlicht
    Teilnehmer

    Moin

    Dafür von mir ein doppeltes „Daumen Hoch“, irgendwie passt die Monkey zu ihnen, sieht gar nicht so schlimm aus. Sie hatten anscheinend auch viel Spass dabei.

    MfG Nordlicht.

    #17376
    Avatar-Fotohugoservatius
    Administrator

    Moin Dafür von mir ein doppeltes „Daumen Hoch“, irgendwie passt die Monkey zu ihnen, sieht gar nicht so schlimm aus. Sie hatten anscheinend auch viel Spass dabei. MfG Nordlicht.

    Lieber Herr Nordlicht, ich hatte, wie man bei uns – und bei Ihnen – sagt, banning viel Spaß mit der „Grasmilbe“.
    Es ist ähnlich wie in einem Austin Healey Frogeye, man ist nicht wirklich schnell, kommt sich aber so vor. Heute morgen beim Supermarkt mußte ich mir den Weg durch dieAnsammlung der um 9.30 Uhr Bier trinkenden Frührentner den Weg zu meinem fahrbaren Untersatz bahnen und bin dann mit einem Mohn-, einem Dinkel- und einem Mehrkornbrötchen davon geprescht, der Applaus war ohrenbetäubend…

    Ganz bald muß ich die zweite Monkey aus Hannover holen, sie ist deutlich älter und ein bißchen renovierungsbedürftig, ich überlege, ob ich sie mir passend zum Defender lackieren und aufarbeiten lasse, mein Monkey-Spezialist, die DAX- und Monkeymanufaktur in Hamburg, hat das schon einmal für einen anderen Bekloppten gemacht und auch eine Halterung am Heck konstruiert, so daß man das kleine Motorrad mit in den Urlaub nehmen kann…

    So eine Monkey in Rimini-Red-Metallic mit weißen Rädern wäre schon cool…

    Gott sei Dank liest Frau Servatius hier nicht mit!

    Schwer begeisterte Grüße, jetzt wieder aus Berlin, Hugo.

    „Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“

    #17378
    Avatar-FotoNordlicht
    Teilnehmer

    „Gefällt mir“

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.