Willkommen bei ClassicPassion Foren ClassicPassion Forum Mein Italiener und ich Antwort auf: Mein Italiener und ich

#1724
Avatar-Fotohugoservatius
Administrator

Mein Italiener und der Softlack – unter diesem Motto stand mein heutiger Abend!
In meinem geliebten Alfa 156 habe ich mir in den letzten Monaten mehrere Jacketts eingesaut, denn der Softlack an der Mittelkonsole und an den Fensterheberschalterumrandungen verwandelte sich zusehends in eine klebrige, schmierige, schwarze Pampe, die alles versaute, was mit diesen Teilen in Berührung kam.

Meine Werkstatt baute die Teile aus und versuchte, sie zu reinigen, was fehl schlug. Also wurde beschlossen, sie mit Leder zu beziehen, auch das klappte nicht, weil der Kleber nicht auf der Softlackpampe hielt. Guter Rat war teuer, mein Freund aus Ibbenbüren meinte, ich solle ihm doch mal die Teilenummer  der angeblich nicht mehr lieferbaren Konsole geben, er würde sich kümmern. Das war aber gar nicht nötig, der findige Mitarbeiter bei Alfa in Berlin fand heraus, daß in Göttingen noch eine Mittelkonsole lagern würde, gesagt, getan, bestellt und heute kam das Teil an!

Leider fehlte der obere Ansatz der Konsole, den gibt es gar nicht mehr. Also fuhr ich in die Werkstatt und holte mir das Teil ab, um zu sehen, ob ich es irgendwie retten könnte, eben jener Freund aus Ibbenbüren hatte mir geraten, es mit Spiritus zu versuchen, bei der Jacketts hatte das schon ebenso prima geklappt wie bei den Wangen der Ledersitze, die mit der Konsole in Berührung kamen.

Und so verbrachte ich den Abend mit der Reinigung klebriger Kunststoffteile auf dem heimischen Eßtisch, Frau Servatius schüttelte verständnislos den Kopf und zog sich in den Salon zurück, während ich eine Großpackung Microfasertücher ruinierte, das Ergebnis ist verblüffend, die Konsole ist sauber, klebt nicht mehr und sieht nicht schlechter aus als mit dem fiesen  Softlack…

Morgen werden die Teile wieder montiert und dann kann ich endlich mal wieder die Italienischen Momente des Autofahrerlebens genießen!

Praktisch begabte Grüße, Hugo.

„Also, ich mußte wieder auf ein paar Tage nach Bodenwerder. Meine Mutter wollte mich dringend sprechen. Sie hatte angerufen, ich solle doch bitte mal rasch kommen, es war ganz unheimlich gewesen am Telefon.“