Willkommen bei ClassicPassion Foren ClassicPassion Forum Mein Boxster, meine Frau und ich Antwort auf: Mein Boxster, meine Frau und ich

#1504
PoxiPower .
Teilnehmer

Oh, da habe ich mit meiner unbedarften Bemerkung ja was angerichtet J

Dann darf ich natürlich nicht zurückstehen:

Boxster Nr. 1 gehört tatsächlich meiner Frau – lt. meiner Tochter ist das der Mama-Boxster. Vor einigen Jahren hatte ich den famosen Gedanken, dass nicht nur Audi-5Zylinder und Ferrari V8 glücklich machen, sondern unbedingt auch das Fauchen eines 6-Zylinder-Boxers nötig ist. Und da meine Frau sich nichts aus Autos macht, habe ich ihr genau das eingeredet mit dem Hintergedanken, dass ausschließlich ich den Wagen fahren werde. Klar war, als Ersatz für ein Audi Cabriolet musste er offen sein und die Kosten sollten nicht über 20 K liegen. Da gab es entweder ranzige 996er oder sehr schöne Boxster. Natürlich konnte es dann nur Letzterer sein, natürlich durfte er weder Mainstream-silber noch –schwarz sein, sondern musste farblich knallen. Speedgelb sollte er werden und ein S mit 252 oder 260 PS– so wurde er jedoch nicht gefunden. Eines Tages stand aber da tatsächlich ein orangener Boxster S im Web. Wie ich später erfahren habe, gab es diese Farbe von Porsche nur ein einziges Jahr, eingestellt vermutlich aufgrund der gewaltigen Verkaufszahlen 🙂  Das Auto mal gerade so eingefahren und zum fairen Preis – ebenfalls der Farbe geschuldet. Und natürlich nur echt mit orangenen Rückleuchten. Wir zur Besichtigung gedüst – meine Frau eher widerwillig – und kaum biegen wir um das Eck und sehen das Objekt der Begierde, besteht meine Frau darauf, sofort weiterzufahren und das kommunal-orangene Gefährt stehen zu lassen.

Es kam anders, der Wagen wurde gekauft mit dem einzigen Makel einer kaputten Plastikscheibe. Bis heute ein treuer Begleiter, den nur einmal vor zwei Jahren ein defekter Lichtmaschinenregler (repariert durch Poxi um 14,95 €) stoppen konnte mit unglaublichem Fahrspass auf den Landstraßen dieser Welt. Wobei mein Kalkül völlig schief ging: Ich darf den Wagen nur noch dann fahren, wenn es wirklich gar nicht anders geht und ansonsten ist das Ding fest in liebender Frauenhand. Derzeit noch von meiner Frau, aber das 18jährige Töchterlein scharrt schon mit den Füßen. Und selbst letztes Jahr als ein Wechsel zum 997er Cabrio geplant war, konnten sich die beiden Mädels nicht vom Boxster trennen. Wir haben jetzt vereinbart, dass der Wagen in die Erbmasse übergeht und meine Tochter damit einmal bedacht wird…